Eine neue Brauerei im Kloster

Im Kloster Fischingen steht wieder die erste Klosterbrauerei der Schweiz. Das historische Ökonomiegebäude gleich beim Klostereingang wurde 2014 umgebaut und eine moderne Kleinbrauerei installiert. Am 18. Februar 2015 braute Braumeister Krickl den ersten Sud. Am 11. April ist Eröffnung mit Tag der offenen Türe. Dann stehen die ersten Biere ausgereiften in Flaschen bereit.

Die Idee für eine Brauerei an diesem Ort hatte Martin Wartmann Ende 2013. Anfangs 2014 fand er mit Fredy Lienhard und Andreas Schoellhorn zwei alte Freunde, die bereit waren, diese Idee konkret mitzutragen. Schon Mitte 2014 waren die Pläne und Absprachen mit dem Kloster so weit gediehen, dass die Brauerei Kloster Fischingen AG gegründet und PILGRIM als Biermarke eingetragen werden konnte.

Neun Monate von der Brauereigründung bis zum ersten Bier sind rekordverdächtig. Das Kloster Fischingen in den waldigen Hügeln ganz im Süden des Thurgaus ist auch bekannt als Pilgerort am Jakobsweg. Es ist ein nationales Kultur­denkmal mit Benediktinerkloster und prächtiger Barockkirche – und jetzt um eine Attraktion reicher. Der „Verein Kloster Fischingen“ betreibt in den ehrwürdigen Gebäuden unter anderem ein modernes Seminarhotel, und beherbergt verschiedenste Kulturveranstaltungen oder gesellschaftliche Anlässe.

  • «Ein nationales Kulturdenkmal ist jetzt um eine Attraktion reicher»
  • Die Klosterbrauerei ist als AG rechtlich unabhängig vom Kloster, aber es besteht eine langfristig ausgelegte enge Zusammenarbeit. Die Gründer mit Bezug zur Region und zum Bier verbindet mit der Leitung des Klosters die Überzeugung, dass nicht nur die Biere – wie z.B. die hochwertigen Bières d’Abbaye – von dieser einmaligen Braustätte profitieren werden, sondern dass durch sie auch der Name des Klosters und dessen Angebote an Bekanntheit gewinnen.

    Mit der Brauerei kehrt eine alte Tradition ins Kloster zurück und belebt kaum noch genutzte Gebäude. Doch der Platz und somit die Braukapazitäten sind bewusst beschränkt. Aus Fischingen wird nie lastenzugweise Bier zu den Supermärkten gefahren werden, sondern über Internet, Versand und spezialisierte Geschäfte in der ganzen Schweiz vertrieben.

  • «Aus dem Kloster Fischingen wird nie lastenzugweise Bier in die Supermärkte gefahren»
  •  

    Hinterlasse einen Kommentar