Kork oder Blech?

Wir verschliessen unsere Bières d’Abbaye Triple und Grand Cru’s mit hochwertigen Zapfen aus Naturkork und fixieren sie mit dem Drahtkörbchen am Flaschenhals. Genau wie Champagner. Das ist teuer und aufwändig.

PILGRIM Naturkorken und Kronkork
PILGRIM Naturkorken (vor Verschluss und nach dem Öffnen der Flasche) und 29mm Kronkork

Kein Gag …

Bier mit Korkzapfenverschluss? Viele Freunde denken, das sei ein Marketing-Gag. Sicher, der Kork sieht auch gut aus, fällt auf und gibt dem Bier einen anderen Stellenwert. Das Öffnen wird zum Ritual, erhöht die Spannung und macht laut „Plopp“. Einfach ein bisschen anders als das klapprige „Plupp“ des Bügelverschlusses …

… es geht um Qualität

Biere mit hohem Alkoholgehalt reifen in der Flasche nach. Der Korken „atmet“ ein bisschen mit und unterstützt den Alterungsprozess. Das Wichtigste ist aber die Beständigkeit des Korken. Die Kunststoff-Dichtmasse der Kronkorken löst sich in hohen Alkoholgehalten mit der Zeit auf. Der Verschluss wird undicht, das Bier kommt mit Blech in Berührung und wird ungeniessbar. Vor allem bei den Grand Cru’s mit 15% Alc., die man vielleicht jahrelang aufbewahrt, wäre das eine Katastrophe, die wir unseren Kunden damit ersparen.

Hinterlasse einen Kommentar

© 2015 BRAUEREI KLOSTER FISCHINGEN AG