CHERRY BLANCHE 2019

Die Seele des CHERRY BLANCHE 2019 stammt vom hellen Pale Ale Malt. Die Chriesi-Note bringt der Kirschensaft aus der Mosterei Brunner. Die feine Säure stammt aus dem biologischen Sauerkirschenextrakt. Die obergärige Ale-Hefe trägt bei zum Aroma.. 

..und der Rest ist Braugeheimnis und Erfahrung der Braumeister Jonas und Marius. Es ist eine gefährlich-süffige Balance – man vergisst fast, dass es  Alkohol hat…

> Im Online-Shop bestellen

Wir haben unser „Cherry Ale“ auf „Cherry Blanche“ umgetauft. Kirschen-Biere haben ihre Heimat in Belgien. Und da gehören sie in die Familie der Lambics, näher bei den Blanches als Ales. Vorbild aller Fruchtbiere sind die belgischen „Kriek“. Das ist allerdings eine etwas andere Liga Bier. Würze reift und gärt ein Jahr lang in Holzfässern auf roten Kirschen. Meist ohne Hefe , eine Art Spontangärung im „infizierten“ Holzfass. Danach mischt man die saure sog. „Lambic“ mit frisch gebrautem Bier und vergärt es ein zweites Mal, bevor man es in Flaschen abfüllt wo es weiter reift. Eine ähnliche Machart setzen wir bei unseren exklusiven Tripels und holzfassgereiften Grand Crus ein. Warum und wieso die Kirschenbiertradition in Belgien entstand weiss ich nicht. Witzig ist jedenfalls, dass die Kirschen für diese Biere aus Dänemark stammen…

Uns ist die Machart mit  Holzfass für das Cherry zu kompliziert und zu teuer. Wir halten uns darum an die Praxis der Craft-Brewer in den USA welche mit Kirschensaft arbeiten. Die Biere sind leichter zu trinken, weniger extrem in der Geschmacksausbildung und zahlbarer.

Unser PILGRIM Cherry hat viele Freunde gefunden – man fragt das ganze Jahr danach. Wir werden darum ein bisschen mehr als üblich brauen, damit wir es bis in den Herbst anbieten können. Die Cherrys sind pasteurisiert – sonst fliegen einem die Flaschen um die Nase. Sie sind darum recht lange haltbar. Es lohnt sich, einen Vorrat anzulegen und jetzt zu bestellen.

Hinterlasse einen Kommentar